loading...

Hochzeitsfotograf und die Hochzeitstorte

Warum man sich einen Hochzeitsfotografen gönnen sollte und warum sich diese Entscheidung am Ende immer auszahlt.

Ein kleines Beispiel vorweg: Ihre teure Hochzeitstorte ist in wenigen Minuten weg. So schnell, dass Sie es kaum merken. Hervorragend gemachte, professionelle Hochzeitsbilder begleiten Sie dagegen ein Leben lang.

Stellen wir uns vor: es ist das Jahr 2050 und Sie sitzen mit ihrem Ehemann oder Ihrer Ehefrau zusammen und wollen sich die schöne Momente in Erinnerung rufen. Das erste Treffen, den ersten Kuss und natürlich die Hochzeit, das sind eben die unvergesslichen Momente einer wundervollen Beziehung. Doch Sie haben keine brauchbare Fotos davon? Wäre das nicht ärgerlich?

So ein Mist! Aber die Hochzeit war ja schon so teuer: die Organisation, die Location, die Ringe, das Kleid und die Torte – auch wenn sie im Stress nicht mal ein Stück davon probiert haben.

Und da war ja auch noch Onkel Hans, der schon seit Jahrzehnten mit analoger Fotografie rumspielt und immer noch erfolgreich Hamster, Pferde und Meerschweinchen fotografiert. Alle mögen seine Bilder, sie sind süß! Außerdem fotografiert er die Hochzeit nahezu umsonst. Kurz ein Schnäpschen, dann kann es losgehen mit dem rumblitzen.

Doch an viele Sachen konnte der gute Onkel Hans nicht denken, da er weder die nötige Erfahrung noch das benötigte (und leider oft teure) Equipment für professionelle Hochzeitsbilder besitzt. Die Fotos sind stark angeblitzt, der Fokus ist verfehlt, sie sind verwackelt oder gar unscharf. Und an die Details dachte er auch nicht – wie soll er auch die Stimmung einfangen, wo doch alles ganz anders als bei Hamstern ist? Beim Ringtausch war er an der Bar, beim Kuss hat er mit der Tante Helga geplaudert. Wie sah eigentlich das Brautkleid aus und wo war die Location? Die Dekoration? Sowas langweiliges fotografiert man doch nicht, oder? Und die Gäste, die kennt Onkel Hans seit Jahren, und er hat in der Vergangenheit doch schon genug Bilder von Ihnen gemacht, oder?

Natürlich ist das alles satirisch gemeint, doch genau diese oder ähnliche Situationen kommen oft genug vor. In Zeiten von Facebook und Instagram ist der Anspruch an professionelle Fotos deutlich gesunken. Entweder ist es der legendäre Onkel Hans oder ein Billigfotograf, der danach Hochzeitsbilder liefert, die sich nicht von denen der Gäste unterscheiden. Das liegt an vielen Faktoren wie Erfahrung, kreative Ideen und ein spezieller geübter Blick – aber auch schnelles, professionelles und daher kostspieliges Equipment.

Eine Hochzeit kostet natürlich viel Geld, doch ist es nur schwer verständlich, warum man ausgerechnet an der Sache spart, die als einzige nach der Hochzeit erhalten bleibt: die Hochzeitsbilder – ihre Erinnerung für die Ewigkeit.

Ein erfahrener Hochzeitsfotograf bringt Erfahrung, Geduld und entsprechendes Equipment zu ihrer Hochzeit mit. Selbst nach dem Tag der Trauung ist er noch Tage mit der Bearbeitung der Bilder beschäftigt, er rüstet sich für Ihre Hochzeit aus, bereitet sich intensiv vor, berät Sie beim Ablauf und dem kreativen Konzept. Spätestens wenn man das alles berücksichtigt, versteht man, warum der Preis für einen guten Hochzeitsfotografen gerechtfertigt ist und warum man hier lieber nicht sparen sollte.
Bleibt die Frage ob es die teure Hochzeitstorte oder doch der Hochzeitsfotograf sein soll (wenn nicht beides geht)? Das entscheidet am Ende jeder für sich. Aber ich würde stark vermuten, dass Ihre Kinder, Ihre Enkelkinder und auch Sie sich im Jahr 2050 doch für einen guten Hochzeitsfotografen entscheiden würden.

 

Ihr Hochzeitsfotograf in München